UNSERE GESCHICHTE

Mit dem Ziel, die Alpe Sonnhalde nach dem Tod des ehemaligen Besitzers vor der Bodenspekulation zu bewahren, wurde im Jahr 1994 der Verein zur Erhaltung Allgäuer Kulturlandschaft e.V. gegründet. Da dem Senner, Hirten und Alp-Bewirtschafter Jakob Köhler der Erwerb der Alpe aus eigener Kraft nicht möglich war, unterstützten Bekannte und Spendende aus ganz Deutschland deren Kauf. Ihnen allen war wichtig, die Alpe mit ihrer lieblichen Lage im romantischen Mittelbachtal, nahe der Buchenegger Wasserfälle, in ihrer traditionellen Bewirtschaftungsart und als nach DEMETER-Richtlinien ökologisch betriebene Alpe zu erhalten.

FINAL_kleinlogo.png

​ÜBER DIE ALPE SONNHALDE

Erhaltenswertes Kulturerlebnis

Ab dem 1. April beginnt das Frühlingserwachen auf der Alpe Sonnhalde, nach und nach finden sich die Tiere vom Tal ein. Ziegen, Hühner und Schweine. Ab Juni beleben Kühe und Jungvieh, im Allgäu Schumpen genannt, von verschiedenen Landwirtschaftsbetrieben die Alpflächen, welche seit 1989 nach den DEMETER-Richtlinien bewirtschaftet werden. Die vollbiologische Pflanzenkläranlage sorgt für sauberes Abwasser aus Käserei und Wirtschaftsbetrieb. Der lebendige Hoforganismus und die liebevoll zubereiteten Brotzeiten machen die Alpe Sonnhalde zu einem beliebten Wanderziel.

ZIELE

Wir setzen uns ein für:

 

  • Den Erhalt der Allgäuer Kulturlandschaft und der Alpsennereihistorie

  • Eine nachhaltige Wirtschafts- und naturschützende Lebensweise

  • Die Arbeit nach biologisch-dynamischen Regeln der DEMETER-Landwirtschaft

  • Die Umweltbildung

Wir möchten Menschen an eine naturnahe Lebensweise heranführen und mit dieser vertraut machen.

P1010774-Edit.png