top of page
  • AutorenbildAlpe Sonnhalde

Winterpause

Liebe Freundinnen & Freunde der Alpe Sonnhalde,


unsere erste Alpsaison klingt aus. Die letzten Rinder sind wieder zuhause in ihren Heimatbetrieben, unsere Ziegen bei befreundeten Landwirten in Winterpension und alle Zäune abgelegt. Sobald die Hütte winterfest ist, werden auch wir wieder hinab ins Tal ziehen.


Während den nun kürzer werdenden (Arbeits-)Tagen haben wir Zeit für erste Rückblicke auf unser Alpjahr: Schnee und Eis lagen über der Alpe Sonnhalde, als wir ab Neujahr mit der umfangreichen Sanierung der Gastronomieküche sowie der Keller- und Wohnräume begonnen haben. Dank der Hilfe vieler fleißiger Hände konnten wir Anfang April pünktlich zu Ostern und passendem Frühlingswetter die ersten Brotzeiten an unsere Gäste servieren und zeitgleich samt unseren Hühnern und Ziegen auf die Alpe ziehen.



Ab Mai folgten 40 Rinder und unsere Milchkuh. Besonders mit den Ziegenmilchprodukten wie Käse, Trinkmilch, Molke und Quark sowie dem daraus hergestellten Geißkäskuchen konnten wir viele – auch zuvor geiß-skeptische – Gäste überzeugen. Das gilt speziell auch für unseren beliebten Ziegenkäse-Apfel-Salat. In letzterem kamen die Früchte unserer eigenen Streuobstbäume ebenso zu Geltung wie im alpeigens gepressten Apfelsaft, unseren zahlreichen Apfelkuchen-Varianten und im Apfel-Zwiebel-Chutney, das unsere Speisekarte ab der kommenden Saison als veganes Gericht bereichern wird. Aus alpeigener Ernte stammten auch unser Holunderblütensirup, diverse saisonale Beerenkuchen sowie die ofenfrische Zucchini-Ziegenkäse-Quiche.



Viel mühevolle Handarbeit fiel auch auf den Weideflächen der Sonnhalde an. Rund zehn Kilometer Zäune wurden im Frühjahr auf- und im Herbst wieder abgebaut und im Laufe des Jahres teils mehrfach ausgemäht, um einen sicheren Weidebetrieb zu gewährleisten. Gemäht wurden auch großflächig Weideunkräuter wie Farn, Disteln, Brennnessel, Klappertopf und Rossminze – ebenso wie Brombeer- und Hagebuttensträucher. Anfang September waren dann unsere Streuwiesen reif für die Mahd. Das Blütenmeer aus dem Frühjahr und Sommer machte so Platz für hunderte Herbstzeitlose.



Auch am Alpgebäude mussten wir im Herbst nochmal Hand anlegen. Das Dach über dem Wirtschaftsgebäude ist schwer in die Jahre gekommen. Mithilfe eines Zimmermanns und einer Teleskoparbeitsbühne konnten wir gefahrlos eine Vielzahl defekter Dachziegel entfernen und ersetzen, um die Dachkonstruktion vor Nässe zu schützen und weitere Schäden zu vermeiden. Dieser Arbeitseinsatz war auch dadurch möglich, dass viele unserer Gäste diesen wunderbaren Ort hier ebenso zu schätzen wissen, wie wir und mit kleinen und größeren Geldspenden dazu beigetragen haben, die Alpe Sonnhalde zu erhalten. Für diese wertvolle Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bedanken.



Schöne Herbststimmungen wünscht Euch das

Team der Alpe Sonnhalde


Ihr wollt mehr über uns und unseren Alpsommer erfahren? Dann besucht uns gerne unter www.instagram.com/alpesonnhalde oder www.alpesonnhalde.org.



Wir freuen uns auf die kommende Alpsaison und euren Besuch auf der Alpe Sonnhalde!


Andrea und Florian Maucher

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page